TaKeTiNa - Rhytmusarbeit bei Sue Schlotte

Ich bin total unrhythmisch! Ich bewege mich sehr gern!

Ich kann nicht singen!  Ich will rhythmisch gefordert sein!

Ich suche Entspannung, möchte die Zeit und mich selbst vergessen!

Ich habe zwei linke Hände und Füße! Ich singe für mein Leben gern!

 

Solch unterschiedliche Aussagen und Menschen! Bei TaKeTiNa kommen alle zu ihrem Recht:

Der Körper wird zu unserem Instrument. Die Stimme fängt mit rhythmischen Silben an. Schritte in den Füßen und schließlich Klatscher lassen verschiedene Ebenen entstehen. Sind diese aufgebaut, beginnt ein Wechselgesang zwischen Leiter und Gruppe. Von Beginn der TaKeTiNa-Reise an getragen vom warmen Klang des Surdos, einer brasilianischen Baßtrommel, gesellt sich nun der Berimbau dazu - ein Musikbogen, der lebendig die Rhythmen umspielt.

So entsteht Musik, die komplex und ursprünglich ist. Stilistisch ungebunden ebnet sie durch den Umgang mit rhythmischen Archetypen den Zugang zu den Rhythmuswelten unterschiedlichster Kulturen.

TaKeTiNa wirkt auf unterschiedlichste Bereiche positiv ein: Nach und nach verbessert sich die Sensomotorik. Die Koordination zwischen Händen, Füßen und Stimme wird einfacher. Mit der Entwicklung der gleichzeitigen Wahrnehmung lösen sich Widersprüche  wie: „Kopf oder Bauch“, „Individuell oder in der Gruppe sein“, „Ich oder Du“ auf.

Vitalität und tiefe Entspannung werden gefördert. Das rhythmische Empfinden wird gestärkt und Musikalität – zu der jeder Mensch die Fähigkeit in sich trägt – entfaltet sich.

Jede/r lernt im eigenen Tempo:Nur die Schritte mitmachen oder im Liegen die Musik genießen oder frei tanzen oder mit Händen, Füßen und Stimme dabei sein. Wer so lernt, lernt am schnellsten. Auf einmal ist der Schritt da, die Hände klatschen einen anderen Rhythmus und die Stimme singt von selbst groovige Melodien nach!

Angebote und mehr Infos zum Thema „TaKeTiNa“ unter www.sueschlotte.de